Neue Musik in Hitzacker (Elbe)

künstler*in

Francisco Cipriano

Lissabon

Percussion

artist

Francisco Cipriano erlangte seinen BA in Schlagzeug an der Escola Superior de Música de Lisboa und seinen MA in Performance an der Hochschule der Künste Bern. Er war Stipendiat der GDA-Stiftung und der Hirschamann-Stiftung.

Francisco ist mehrfacher Preisträger in den Kategorien Solo und Kammermusik bei den wichtigsten Wettbewerben Portugals, darunter der Prémio Jovens Musicos, der Beira Interior International Percussion Competition und der International Competition in Lagos.

Gegenwärtig erforscht er mit verschiedenen Solo- und Kammermusikprojekten die Avantgarde-Musik, die Zusammenarbeit und das Experiment. Er hat mit verschiedenen Gruppen wie dem Ensemble DME, dem Merak Trio, dem Orquestra Metropolitana de Lisboa, Les Percussions de Strasbourg, dem Ensemble Off und dem Ensemble Vertigo zusammengearbeitet. Francisco interessiert sich auch für improvisierte Musik und trat beim Robalo Festival und bei Penhasco Cooperativa auf und nahm an mehreren Jam Sessions bei Arroz Estúdios teil.

Francisco hat beim Young Musicians Festival, Les Amplitudes, Itinerant Percussion Festival, Cistermúsica, Musikfestival Bern, Festival Musica Viva, Liminal Spaces usw. gespielt.

Er hat folgende Werke für Schlagzeug solo in Auftrag gegeben: Simulation I von Tobias Pfeil, Pirâmide de Aristotleby von João Caldas und -speeling von Marta Domingues.

Francisco hat Ensemble- und Orchesterwerke von Luis Tinoco, Diogo Alvim, Dimitris Andrikopoulos, Miguel Amaral, Luis Cipriano, Francisco Fontes, João Quinteiro, Valerio Sannicandro, Michael Maria Ziffels, Hugo Vasco Reis u.a. uraufgeführt.

Francisco hat Transformer L’ Homme mitgestaltet, eine Zusammenarbeit von Tomás Moital, Pedro Tavares und Pierre Carré, die von der Calouste Gulbenkian Foundation unterstützt wurde, Another Sleeping Beauty mit Beatriz Brás, Martim Sousa Tavares und Francisco Lourenço und Unfold mit dem Kayzer Ballet. Mit der Flötistin Katherine Rawdon nahm er die CD Fluctuations und mit dem Ensemble Darcos Times Stand Still auf.

Seit 2021 arbeitet er an einer Karriere als freischaffender Musiker in ganz Europa, wobei er sich auf die Erforschung zeitgenössischer Musik konzentriert.

Sein neuestes Projekt ist Nada Contra, bei dem er mit der Pianistin Mrika Sefa auftritt.

Francisco Cipriano
Video: Brian Ferneyhough

Antikensammlung Uni Bern

April 2021