Neue Musik in Hitzacker

Musik und Spiritualität

Konzert mit Akkordeon

globe icon

Wo?

St. Johannis Kirche, Hitzacker (Elbe)

clock-icon

Wann?

18. März 2023, 18:00 Uhr

Im Anschluss gibt es einen Empfang mit Getränken und Fingerfood im Gemeindehaus.

Snežana Nešić (Hannover) spielt Werke von
Jean Lesage (UA), Sofia Gubaidulina, Olivier Messiaen,
Snežana Nešić und Jukka Tiensuu

Snežana Nešić

arbeitet sowohl als Instrumentalistin und Dirigentin mit zahlreichen Musiker*innen, Ensembles und Komponist*innen zusammen, sie ist aber ebenso eine international gefragte Komponistin.

Achtelton.de ist überglücklich, die ehemalige Stipendiatin aus Schreyahn 2023 als Gast zu haben. Neben einem eigenen Stück für Akkordion wird sie weitere Stück spielen und uraufführen.

Ich zitiere hier eine Passage aus Ihrer Website: »Mir persönlich als Künstlerin und Komponistin sind die synergetischen Elemente, die in der Arbeit mit anderen Musiker*innen und Komponist*innen entstehen, sehr wichtig, da ich fest daran glaube, dass die wertvollste Fähigkeit der „guten“ Musik und Kunst immer noch darin besteht, zwischenmenschliche Kommunikation auf produktiv-inspirierender Weise zu stärken und dadurch unsere Ohren und Augen zu öffnen und zu schärfen.«

Ein starkes Statement, das voll und ganz die Intention und den Geist von achtelton.de unterstreicht.

Wir freuen uns schon heute darauf, Frau Nešić hier in Hitzacker zu begrüßen.

Foto: Ghazaleh Ghazanfari

Ist »Spiritualität« ein Thema, das für heutige Komponisten relevant sein könnte? Im Konzertprogramm wird eine Reihe der zeitgenössischen Werke vorgestellt, die nicht nur »Spiritualität« und Sinnsuche thematisieren, sondern auch speziell durch den Klang und technische Möglichkeiten des modernen Akkordeons inspiriert sind. Denn mit seinem orchesterartigen Klang und einer Vielzahl an Register, die in ihren Klangfarben mit den Registern einer Orgel komparabel sind, ist zeitgenössisches Akkordeon ein Highlight des heutigen Instrumentarium. Auch seine dynamische Expressivität lässt viel Platz für großangelegte Klang-Vertonungen.

»De Profundis«, das Werk einer der wichtigsten zeitgenössischen Komponis*innen, Sophia Gubaidulina basiert z. B. auf dem biblischen Psalm 130, der mit Worten »Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu Dir« beginnt. »Equilibrion« von Snezana Nesic orientiert sich wiederum an zwei mystische Gedichte von Giuseppe Ungaretti und eine Inschrift aus dem Kloster San Benedetto in Subiaco, in dem Hl. Benedikt drei Jahren als Einsiedler in einer Hölle verbracht hatte. Im Rahmen des Konzerts wird auch eine Uraufführung vom prominenten kanadischen Komponisten Jean Lesage stattfinden. Dieser, als Organist und Cembalist ausgebildeter Komponist bleibt sich treu auch in »Mascarade« für Akkordeon und bringt wieder in diesem Werk den Hörer dazu „sich auf eine musikalische Aussage einzustellen, die an sein kulturelles Gedächtnis appelliert“ (Denys Bouliane).

John

Cage

John Milton Cage Jr. (* 5. September 1912 in Los Angeles; † 12. August 1992 in New York City) war ein US-amerikanischer Komponist und Künstler. Mit seinen mehr als 250 Kompositionen, die häufig als Schlüsselwerke der Neuen Musik angesehen werden, gilt er als einer der weltweit einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Hinzu kommen musik- und kompositionstheoretische Arbeiten von grundsätzlicher Bedeutung. Außerdem gilt Cage als Schlüsselfigur für die Ende der 1950er Jahre entstehende Happeningbewegung und wichtiger Anreger für die Fluxusbewegung und Neue Improvisationsmusik. Neben seinem kompositorischen Schaffen betätigte er sich auch als Maler und befasste sich mit Mykologie, der Wissenschaft von den Pilzen.