Neue Musik in Hitzacker

some space

Konzert mit Gitarre und Schlagzeug

globe icon

Wo?

St. Johannis Kirche, Hitzacker (Elbe)

clock-icon

Wann?

14. Oktober 2023, 18:00 Uhr

Im Anschluss gibt es einen Empfang mit Getränken und Fingerfood im Gemeindehaus.

Duo Gitarre | Schlagwerk

Simon Gutfleisch, Uelzen (Gitarre) • David Gutfleisch, Bremen (Schlagzeug)

Mit Musik u.a. von Paul Lansky (*1944), Matthias Kaul (1949 – 2020) und John Cage (1912 – 1992)

Simon und David Gutfleisch zeigen in ihrem Konzert neue Klangräume auf ihren Instrumenten – Gitarre und Schlagwerk. Ein Fokus liegt auf dem Präsentieren der sehr seltenen Originalliteratur für diese ungewöhnliche Besetzung. Paul Lanskys Partita besteht aus vier Sätzen, die jeweils einen neuen Charakter haben. Was dieses Stück ausmacht ist, dass Gitarre und Percussion (Vibraphon) sich beim Melodiespiel und Begleitung ständig abwechseln. So bleiben beide Instrumente im gesamten Stück gleichberechtigt und ergänzen sich sehr gut. Ein neuer Klangraum entsteht.
Zum Stück Some Space schreibt der Komponist Matthias Kaul: »Räume, Klangräume, Platz, Platzsuche, Nähe, Weite, wo finde ich Platz, wo erzwinge, ich Platz … es gibt den für mich auf Englisch am schönsten formulierten Ausdruck … to be in the same room with ….«

Die beiden Musiker scheinen in »Some Space« das Stück so, im gleichen Raum, zu beenden.«


Mit verschiedenen Stücken von John Cage interpretiert das Duo die Klassiker der Präparierten Musik auf ihre Weise und auf ihren Instrumenten. So taucht man ein in die ruhige Klangwelt John Cages, neue Sounds auf den Instrumenten, mit Klammern, Boxen, Stiften und diversen anderen Dingen präpariert.

Seit 2009 stehen die beiden Brüder gemeinsam als Duo Gitarre | Schlagwerk auf der Bühne. Ihr Programm umfasst Original-Kompositionen von zeitgenössischen Komponisten, sowie Bearbeitungen für diese Besetzung. Seit 2018 beschäftigen sich die beiden klassisch ausgebildeten Musiker zusätzlich mit improvisatorischer Musik. Außerdem ergänzen sie ihre Instrumente mit Live-Elektronik, wodurch neue Klänge und Möglichkeiten entstehen.

Beide sind Mitglied im »frantic percussion ensemble«, mit dem Sie schon mehrere CD-Produktionen, Konzerte bei renommierten Festivals für zeitgenössische Musik und Filmmusik-Aufnahmen bei z. B. dem Oscar nominierten Film »The Revenant« gemacht haben.

David Gutfleisch studierte »klassische Schlagzeug« an der Hochschule für Künste in Bremen. Dort schloss er sein Masterstudium im November 2018 mit Bestnote ab.

Er wurde mehrmals Bundespreisträger bei »Jugend musiziert«, erhielt einen Sonderpreis der Irino- Stiftung aus Tokio/Japan und den 3. Preis für den Förderpreis »Novissima« vom Syker Vorwerk für zeitgenössische Musik. Außerdem war er Stipendiat des Meisterkurses »Epoche f« der »internationalen Ensemble Modern Akademie«. Bei Wettbewerben der Hochschule für Künste Bremen belegte er 1. und 2. Preise im Ensemble und Duo.
 Konzertreisen führten ihn ins europäische Ausland, nach China und Argentinien. Er konzertierte auf renommierten Festivals, wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Festival Euroclassic, beim Musik21 Festival, beim Klub Katarakt Festival Hamburg, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, den Niedersächsischen Musiktagen und den Cage Festspielen Halberstadt.

Er spielte Uraufführungen und Kooperationen mit renommierten zeitgenössischen Künstlern und Komponisten wie Matthias Kaul, Gordon Kampe, Benjamin Lang, Ryuichi Sakamoto, Jörg Birkenkötter, etc. und arbeitete mit Ensembles, wie Elbtonal Percussion, 4- Mality und dem Ensemble Modern.

In der Spielzeit 2016/2017 war er Stipendiat der Orchesterakademie der Bremer Philharmoniker.

Foto: Sebastian Tramsen

Simon Gutfleisch hat während seines Bachelor- und Masterstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sein Interesse für moderne Spieltechniken und neue Wege auf der Gitarre sowohl solistisch als auch kammermusikalisch gefunden und vertieft. Durch Teilnahme an Meisterkursen u. a. bei Roland Dyens, Margarita Escarpa, Jérémy Jouve, Rafael Aguirre, Alvaro Pierri und Olaf van Gonnissen lernte er von vielen Gitarristen.


Neben Konzerten im In- und Ausland mit verschiedenen Formationen hat er auch bei diversen Theaterproduktionen die Musik komponiert. Simon Gutfleisch ist Mitglied des »frantic percussion ensemble« und seit 2011 Gitarrenlehrer an unterschiedlichen Musikschulen in Norddeutschland. Derzeit ist er Gitarrenlehrer und stellvertretender Schulleiter an der Musikschule Uelzen.


Seit 2016 führt er Kinderkonzerte in Grundschulen und Kitas durch, deren Ziel es ist, Kinder schon früh das Erleben von Live-Musik zu ermöglichen und musikalisch aktiv zu werden.
Als freier Mitarbeiter bei Musik21 Niedersachsen hat Simon Gutfleisch viele Projekte zur Vermittlung zeitgenössischer Musik für Kinder und Jugendlichen sowohl organisatorisch als auch pädagogisch durchgeführt. Seit 2018 ist er Projektleiter des Musikvermittlungsformats »Heiderauschen« an der Musikschule Uelzen und seit 2019 Gründer und Organisator des Gitarrenfestivals für Kinder und Jugendlichen in der Lüneburger Heide.

John

Cage

John Milton Cage Jr. (* 5. September 1912 in Los Angeles; † 12. August 1992 in New York City) war ein US-amerikanischer Komponist und Künstler. Mit seinen mehr als 250 Kompositionen, die häufig als Schlüsselwerke der Neuen Musik angesehen werden, gilt er als einer der weltweit einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Hinzu kommen musik- und kompositionstheoretische Arbeiten von grundsätzlicher Bedeutung. Außerdem gilt Cage als Schlüsselfigur für die Ende der 1950er Jahre entstehende Happeningbewegung und wichtiger Anreger für die Fluxusbewegung und Neue Improvisationsmusik. Neben seinem kompositorischen Schaffen betätigte er sich auch als Maler und befasste sich mit Mykologie, der Wissenschaft von den Pilzen.